Gesellschaft

Einleitung
Kaninchen und Meerschweinchen
Anschaffung

Einleitung

Kaninchen sind Rudeltiere und brauchen unbedingt mindestens einen Artgenossen, mit dem sie zusammen fressen können,  sich gegenseitig putzen können oder auch nur zusammen in der Ecke liegen können.

Kein Mensch kann ihnen den so wichtigen Partner ersetzen, denn kein Mensch kann rund um die Uhr bei dem Kaninchen sein und die oben aufgeführten Dinge mit ihm gemeinsam machen. Sollten Sie Bedenken haben, dass Ihr Kaninchen nicht mehr so zutraulich sein könnte, wenn es einen Partner hat, machen Sie sich keine Sorgen, die Bindung zum Menschen wird gut bleiben und wer Kaninchen mit Partner gesehen hat, der wird Kaninchen nie wieder allein halten wollen.
Die beste Konstellation besteht aus einem Weibchen und einem kastrierten Rammler.
Die Zusammenhaltung von zwei Weibchen oder zwei Rammlern geht in den meisten Fällen (ca. 95% aller Fälle) schief.

Kaninchen und Meerschweinchen

...sind keineswegs zusammen zu halten!

Kaninchen und Meerschweinchen bilden nur eine Notgemeinschaft, die für den Menschen vielleicht harmonisch aussehen mag. Sie „sprechen“ verschiedene Sprachen, können sich daher untereinander nicht verständigen und haben zudem auch verschiedene Verhaltensweisen. Wenn Kaninchen und Meerschweinchen beispielsweise miteinander kuscheln, heißt es noch lange nicht, dass sie sich lieb haben. Kuscheln bedeutet nämlich in beiden Arten etwas anderes. Meerschweinchen kuscheln normalerweise nur, wenn sie ängstlich, unsicher oder noch sehr jung sind.
Kaninchen putzen sich gegenseitig, weil dieses zur täglichen Fellpflege wichtig ist, Meerschweinchen dagegen putzen sich im Normalfall selbst und nicht gegenseitig.
Außerdem quieken  Meerschweinchen doch ziemlich laut, welches für die empfindlichen Kaninchenlöffel nicht sehr angenehm ist.
Eine Haltung von einem Kaninchen und einem Meerschweinchen kann bewirken, dass diese beiden verschiedenen Tiere vereinsamen, weil sie mit ihrem Partner einfach nichts anzufangen wissen.
Daher schließt sich auch grundsätzlich die Zusammenhaltung eines Kaninchens mit einer anderen Tierart aus.

Anschaffung

Sie haben sich entschieden, sich Kaninchen anzuschaffen und können ihnen all das bieten, was sie brauchen. Denken Sie auch an die Kosten. Zuerst einmal für das Gehege, dann täglich für das Futter und schließlich auch an die Tierarztkosten, es sollte auch immer ein bisschen Geld zurückgelegt werden, falls eines Ihrer Kaninchen einmal krank wird.
Schauen Sie doch zuerst in Tierheimen, Kaninchenschutzorganisationen oder bei privaten Vermittlungen. Der Kauf von Kaninchen in Zoohandlungen oder bei Züchtern ist nicht unbedingt ratsam. Dort werden die Jungtiere meist viel zu früh von der Mutter getrennt und haben viel vom Sozialverhalten noch nicht gelernt. Außerdem gibt es viele Züchter, die die Häsinnen viel zu oft werfen lassen und ihre Kaninchen nur in sehr kleinen Boxen halten, dies soll aber nicht allgemein gesagt sein, es gibt auch mehrere Züchter, die ihre Kaninchen halbwegs artgerecht unterbringen und eine zu frühe Trennung von der Mutter vermeiden.
Kaninchen aus dem Tierheim oder anderen Organisationen zu holen, bietet den Vorteil, dass die Rammler normalerweise bereits kastriert sind und Sie vielleicht sogar schon ein Pärchen bekommen können. Damit bleibt Ihnen und den Kaninchen der Stress einer Zusammenführung erspart.